Unser Kindergarten ABC soll Ihnen einen Einblick in unsere päd. Arbeit geben und
interessierten Eltern helfen, den Kindergartenalltag kennenzulernen.

 

A
Aller Anfang ist schwer!
Für Kinder wie für Eltern. Viele Kinder fügen sich fröhlich und schnell  in den Kindergartenalltag ein, andere  zögernd und mit großem Trennungsschmerz.
Die Vereinbarung individueller Aufnahmetage ermöglicht es uns, sich Ihrem Kind mit der nötigen Intensität zu widmen und ihm so den Anfang zu erleichtern.
Das Gelingen des Ablösungsprozesses hängt auch wesentlich von Ihrem Verhalten ab.
Bereiten Sie Ihr Kind auf die Trennung, vor indem sie unsere Schnuppertage nutzen.
In den ersten zwei Wochen der Eingewöhnungszeit sollte Ihr Kind täglich nicht mehr als 2 Stunden in der Einrichtung verbleiben, um sich langsam eingewöhnen zu können.
Zeigen Sie dem Kind nicht Ihren eigenen Trennungsschmerz. Freuen Sie sich sichtbar über Ihr großes Kindergartenkind. 

Eine herzliche, kurze und konsequente Verabschiedung ist oftmals für Eltern und Kinder hilfreich und erleichtern den Ablösungsprozess.

Abholen
Die Kinder können täglich ab 12.30 Uhr abgeholt werden. In der Zeit von 13.00 – 13.30 Uhr ist Mittagspause. Dann essen wir mit allen Kindern die zum Mittagessen angemeldet sind.
An den jeweiligen Gruppenraumtüren tragen Sie bitte jeden Morgen die gewünschte Abholzeit Ihres Kindes ein. Bei aller Flexibilität dürfen die gebuchten Betreuungszeiten nicht überschritten werden.
Das Abholen der Kinder durch andere Personen als den Eltern, bedarf  einer schriftlichen Erklärung. (Vordrucke erhalten Sie im Büro.)
Am Nachmittag können die Kinder während des gesamten Nachmittags abgeholt werden.
Falls wir außer Haus sind, geben wir Ihnen dies rechtzeitig bekannt.

Aufsichtspflicht
Für die Kindergartenzeit steht Ihr Kind unter unserer Aufsicht. Die Aufsicht beginnt erst, wenn wir Ihr Kind begrüßt haben und endet mit dem Abholen durch die Eltern.
Bitte bringen sie aus diesem Grund Ihr Kind bis an die Gruppenraumtür und begrüßen Sie das Personal. Falls Sie ihr Kind mittags abholen und Sie es auf dem Flur oder auf dem Spielplatz antreffen, verlassen Sie den Kindergarten nicht, ohne vorher dem Personal Bescheid zu geben, denn unsere Aufsichtspflicht endet mit der Übergabe der Kinder an ihre Erziehungsberechtigten.
Bei Festen und Veranstaltungen mit Familien obliegt den Erziehungsberechtigten die alleinige Aufsichtspflicht.

Ausflüge
Im Laufe des Kindergartenjahres finden immer wieder Spaziergänge und Ausflüge auf Spielplätze oder in den nahe gelegenen Wald statt.
Kurze Ausflüge werden auch spontan unternommen, ansonsten werden Sie von der jeweiligen Gruppe rechtzeitig informiert.

Außengelände
Für die Kinder ist der Aufenthalt auf dem Außengelände besonders wichtig, da sie hier ihren natürlichen Bewegungsdrang stillen können. Auf dem Außengelände treffen sich alle Kinder zum gemeinsamen Spiel. So lernen  „die Kleinen und die Großen“ miteinander umzugehen und neue Freundschaften können entstehen.

 

B

Beobachtungen/Bildungsdokumentation
Die Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen des Kindes in unserer Kindertageseinrichtung ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Kinderbildungsgesetzes in NRW -KiBiz.
Daher ist die Beobachtung ein wichtiger Faktor in unserer Arbeit.  
Sie bildet die Grundlage unserer täglichen Arbeit und der Elterngespräche.
Auf der Grundlage von Beobachtungen in schriftlicher Form, wird mit dem Einverständnis der Eltern, für jedes Kind eine Bildungsdokumentation angelegt.

Bezugserzieher
Jedes Kind erhält von uns eine Bezugserzieherin. Diese begleitet ihr Kind durch seine Kindergartenzeit, arbeitet mit ihm an seiner Bildungsmappe und führt mit Ihnen die Elterngespräche. Natürlich sind auch alle anderen Erzieherinnen für Sie und ihre Kinder als Ansprechpartner verfügbar!

Brandschutzerziehung
Zu unseren Schwerpunktthemen im Jahresverlauf gehört auch eine gute Brandschutzerziehung.
Die Mitarbeiter unseres Teams werden einmal im Jahr im Umgang mit dem Brandschutz geschult. Kinder erfahren durch den Besuch des Floriandorfes in Iserlohn und dem Haus der Gefahren wie wichtig es ist vorbeugend tätig zu sein. So sind auch Räumungsübungen fester  Bestandteil unserer Arbeit.

Beratungsstelle
Wir arbeiten mit verschiedenen Beratungsstellen zusammen wie z.B. mit der Erziehungsberatungsstelle „Rad am Ring“ der Stadt Hagen oder der Kooperationspartner des Familienzentrums Elsey sowie der Familienbegleiterin. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, können wir Ihnen bei der Kontaktaufnahme behilflich sein.

Bringzeit
Sie können Ihr Kind von 7.30 Uhr bis 8.45 Uhr –je nach gebuchter Zeit- zu uns bringen. So finden die Kinder leichter in die Freispielphase und in die bereits gebildeten Spielgruppen. Aus Sicherheitsgründen schließen wir die Tür um 9.00Uhr ab.

Bastelmaterial
Wir freuen uns sehr über „wertloses“ Material zum Basteln wie z.B.: Wollreste, Tapetenreste, Klorollen, Knöpfe, Verpackungen, Stoffe, Papiere etc.

C

Christliche Erziehung
Wir sind ein evangelischer Kindergarten und sehen es als ein wichtiges Ziel unserer Erziehung, christliche Werte und religiöses Wissen zu vermitteln und in unserem täglichen Miteinander umzusetzen.
Wir richten uns mit unseren Aktivitäten nach dem natürlichen Jahreskreislauf und beziehen immer wiederkehrende Vorkommnisse z.B. Jahreszeiten, Ostern, St. Martin, Weihnachten etc. mit in unseren Alltag ein.

 

Chemie im Kindergarten
Beim Einkauf des Basismaterials, der Farben sowie der Reinigungsmittel achten wir weitestgehend auf die Gesundheits- und Umweltverträglichkeit der Produkte. Leider hat sich in der Praxis gezeigt, dass lösungsmittelfreier Klebstoff nicht zum Zusammenkleben aller Materialien geeignet ist. Deshalb benutzen wir sowohl lösungsmittelfreien, wie auch –haltigen Kleber.

Catering
Das tägliche warme Mittagessen wird uns von der Diakonie Mark Ruhr aus der Küche in Hagen – Eckesey täglich frisch angeliefert. Die Küche bietet ein frisches und gesundes Mittagessen, das ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffen zubereitet wird.
Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Fotobuch auf dem Regal vor der Küchentür.

An der Küchentür hängt der wöchentliche Speiseplan. Die Bestellformulare liegen an der Küchentür aus. Bitte tragen Sie den Namen Ihres Kindes, sowie die gewünschten Tage an denen Ihr Kind mit essen darf in das Formular  ein. Legen Sie das Geld (pro Essen 3€ ) und das Bestellformular in einen Umschlag in den Briefkasten.
Telefonische Bestellungen oder Stornierungen bis 8Uhr am Vormittag sollten die Ausnahme bleiben.

 

D

Dienstbesprechung
Jeden Dienstag trifft sich das Team im Anschluss an die Kindergartenarbeit zur Dienstbesprechung. Diese dient allen Mitarbeitern dazu, die pädagogische Arbeit zu planen und zu reflektieren, sowie dem gegenseitigen fachlichen Austausch.

E

Elternabende
Elternabende sind ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Eltern und päd. Fachkräften. Elternabende finden 2-3 mal im Jahresverlauf mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt.
Für Wünsche und Anregungen sind wir offen und beziehen sie in die Planung mit ein.

Elterngespräche
Jede Gruppe bietet in regelmäßigen Abständen Elterngespräche an. An der Gruppenraumtür jeder Gruppe, hängt dann eine Terminliste aus, in die Sie sich eintragen können.
Der Kontakt zu den Eltern und das Wissen um die häusliche Situation helfen uns dabei, die Kinder kennen und verstehen zu lernen.
Eine gute Zusammenarbeit ist uns wichtig, da es um das Wohl des Kindes geht.

Elternrat
Zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres wird ein neuer Elternrat durch die Elternschaft gewählt. Der Elternrat vertritt die Interessen der Eltern in Zusammenarbeit und Absprache mit dem Team und dem Träger.
Nähere Informationen erhalten sie auf dem Button „Elternvertretung“ auf unserer Homepage.

Eigentum der Familie
Mit Kleidung oder anderen mitgebrachten Gegenständen gehen wir sorgfältig um. Für Beschädigung oder Verlust haftet der Kindergarten jedoch nicht.
Um Verwechslungen auszuschließen, schreiben Sie bitte in die Kleidung den Namen des Kindes.
Oft kennen die Kinder Ihre Sachen noch nicht oder mehrere Kinder haben das gleiche Kleidungsstück. Für mitgebrachte Spielzeuge haften wir ebenfalls nicht.

F

Familiencafé
Das Familiencafé findet einmal im Monat statt. Veranstaltungen des Familienzentrums finden auch in den Räumlichkeiten unserer Verbundpartner statt. Die Termine und Einladungen werden an der Infowand im Flur unserer Einrichtung ausgehangen.

 

Frühstück
Bitte geben Sie ihrem Kind ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mit (bitte keine Getränke, Trinkjogurt, Kindermilchschnitten).
Jeden Tag um 9:30 Uhr treffen sich alle Kinder der Einrichtung zum gemeinsamen Frühstück. Bitte geben Sie den Kindern das Frühstück in einer Butterbrotdose mit, um unnötigen Müll zu vermeiden.

Freispiel
Im Freispiel kann Ihr Kind das Spielmaterial, den Spielpartner und den Spielort frei wählen. In dieser Zeit werden die Kinder von den päd. Fachkräften begleitet und unterstützt. Sie sind als Ansprechpartner und manchmal auch als Ideengeber für die Kinder präsent.
Diese Zeit ist für die Kinder eine selbstbestimmte Zeit hier lernen die Kinder:

  • Kontakt zu anderen Kindern zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen,
  • sich und seine Interessen durchzusetzen,
  • Rücksichtnahme,
  • Regeln einzuhalten,
  • Offen für Neues zu sein,
  • Konflikte zu lösen und Misserfolge zu verarbeiten,
  • Spaß am gemeinsamen Tun zu haben,
  • Eigeninitiative zu entwickeln,
  • und selbständig zu werden.

G

Geburtstagsfeiern im Kindergarten
Geburtstage sind ganz besondere Ereignisse in jedem Kinderleben. Jedes Kind möchte seinen Geburtstag auch im Kindergarten feiern und an diesem Tag ganz im Mittelpunkt des Gruppengeschehens stehen. Besprechen Sie ca. eine Woche vor dem Geburtstag mit einer Erzieherin ob und welche Überraschung Sie an diesem Tag der Gruppe mitbringen möchten (zum Beispiel trockener Kuchen, Muffins, Pudding, Obstsalat, gemeinsames Frühstück) und an welchem Tag die Feier stattfinden soll (wenn der Geburtstag auf ein Wochenende fällt, oder noch ein Kind in der Gruppe Geburtstag hat). Sollten Sie etwas zum Frühstück mitgeben, machen wir einen entsprechenden Aushang, so dass die anderen Eltern sich darauf einstellen können.

Getränke
Bei uns im Kindergarten reichen wir den Kindern  Wasser und Tee. Daher brauchen die Kinder keine Getränke von zu Hause mitzubringen. In regelmäßigen Abständen erhalten Sie unsere Flaschentasche, die mit der Bitte verbunden ist uns neue gefüllte Wasserflaschen mit zubringen
Zweimal im Jahr benötigen wir Teebeutel (rote Sorten) damit wir jeden Tag für alle Kinder warmen Tee kochen können.

Gebastelte Geschenke
Kunstwerke jeglicher Art, die von den Kindern gestaltet werden, sind besonders wertvoll und sollten stets ihre Beachtung finden.

Gruppeninfo
Gruppeninterne Informationen erhalten Sie an der Elterninfowand an der jeweiligen Gruppenraumtür.

 

H

Hausschuhe
Ihr Kind benötigt im Kindergarten Hausschuhe, die fest am Fuß sitzen. Keine offenen Pantoffeln oder Schlappen mitbringen. Denken Sie daran, dass Kinderfüße wachsen, deshalb kontrollieren Sie regelmäßig die Schuhgröße der Hausschuhe.

I

Informationen
Die Fenster der Eingangstür dient uns als Infowand, an der Sie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Terminen entnehmen können. Außerdem informiert Sie unser Infoständer vor der Tür über aktuelle und wichtige Themen. Desweiteren gibt es gelegentlich Post vom Kindergarten, beispielsweise durch Elternbriefe. Diese Post liegt dann im Infobriefkasten Ihres Kindes.

J
Jederzeit
Wichtige Veränderungen im Alltag Ihres Kindes können sie uns jederzeit mitteilen auf Wunsch auch in einem persönlichen Gespräch abseits im Besprechungszimmer. Sollten diese Gespräche planbar sein vereinbaren wir gerne einen Gesprächstermin.

K

Kindergartenbeitrag
Die Kindergartenbeiträge werden von der Stadt Hagen berechnet und eingezogen.
Die einzelnen Beiträge können Sie unter
www.Hagen.de/Fachbereich-Tageseinrichtung-für-Kinder   Beitragstabelle (Kindertagesstätte ab 01.10.15)

Kleidung
Ziehen Sie den Kindern bequeme Kleidung an. Sorgen Sie für wetterfeste Kleidung (Gummistiefel, Matschhose, Regenjacke) und Schuhe der Kinder, die auch im Kindergarten verbleiben können. In der kalten Jahreszeit achten wir aus Sicherheitsgründen darauf, dass Schals und Halstücher unter der Jacke getragen werden können und Mützen keine langen Schnüre zum Zubinden haben.
Auch im Sommer, wenn die Sonne scheint, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Kind eine Kopfbedeckung mitgeben.
Bitte achten Sie mit darauf dass Jackenkordeln und Schnüre einen Sicherheitsverschluss haben ggf. würden wir diese auch entfernen.
Außerdem sollte immer ein Turnbeutel mit Turnsachen (Sporthose, Oberteil, Rutschsocken) an der Garderobe hängen.
Der Beutel mit der Wechselwäsche Ihres Kindes sollte regelmäßig von Ihnen überprüft werden, damit wir zu jeder Zeit darauf zurückgreifen können. ( jahreszeitlich angepasste Hose, T-Shirt, Unterwäsche, Socken,)

Kranksein ist scheußlich!
Kranke Kinder benötigen  die Pflege und Fürsorge der Eltern. Wenn sich Ihr Kind nicht wohl fühlt, Fieber hat oder Antibiotika bekommt, gehört es nach Hause. Es ist anfälliger als sonst und steckt sich leicht erneut an. Denken Sie auch an die Gefährdung anderer Kinder und der Erzieherinnen.
Nach ansteckenden Krankheiten benötigt ihr Kind, wenn es wieder in den Kindergarten kommt, eine ärztliche Bescheinigung.
Das Infektionsschutzgesetz welches Ihnen bei der Aufnahme ausgehändigt wird gibt Ihnen einen besonderen Hinweis auf hochgradig ansteckende Erkrankungen.
Bei ansteckenden Erkrankungen sollte Ihr Kind 24 Stunden ohne Befund sein, das gilt insbesondere bei Magen – Darm – Erkrankungen.
Bitte melden Sie Ihr Kind im Krankheitsfall immer bei uns ab. Aushänge über aufgetretene Erkrankungen dienen zur Früherkennung von Krankheiten beim eigenen Kind durch Beobachtung erster Symptome.

Konzeption
Die Konzeption liegt im Büro aus und kann ausgeliehen werden.
Die Arbeit daran steht nie still, so dass die Konzeption immer wieder von uns bearbeitet und erneuert wird.

Kooperationspartner
Durch die Entwicklung zum Familienzentrum Elsey verfügen wir über Kooperationsverträge mit verschiedenen Institutionen.
Nähere Informationen erhalten Sie unter
www.Familienzentrum-Elsey.de
Dazu gehören auch Angebote zur musikalischen Früherziehung, Fly into englisch, Beratungs – Begleitungsangebote für die Familien.

L
Lebensmittel -Allergenmanagement
Seit Dezember 2015 listen wir die vom Kindergarten angebotenen Lebensmittel nach den Inhaltstoffen sofern diese uns bekannt sind auf.
Der Ordner Allergenmanagement steht in der Küche und kann jederzeit eingesehen werden.

Mitgebrachte Lebensmittel der Kinder und deren Eltern fallen nicht unter diese Kennzeichnungspflicht daher ist es besonders Wichtig, uns über die Unverträglichkeiten ihrer Kinder zu informieren.

M

Medikamente
Wir geben den Kindern keine Medikamente.
Eine Ausnahme gibt es bei ärztlich attestierten Medikamenten, chronischen Krankheiten oder Notfallmedikation. Diese werden in einer gesonderten Vereinbarung schriftlich vereinbart und müssen vom behandelnden Arzt und von den Eltern bestätigt werden.

Mittagessen
Alle Kinder und Mitarbeiter essen gemeinsam ab 12:30 Uhr in den jeweiligen Gruppenräumen.
Einen „kalten Imbiss“ gibt es in unserer Einrichtung nicht.
Bei Bedarf der Kinder beginnt im Anschluss an das Mittagessen die Schlafzeit oder die Ruhezeit.

Eine Verpflichtung zum Mittagsschlaf gibt es in unserer Einrichtung nicht.

N

Notfall
Für den Notfall benötigen wir eine aktuelle Telefon-bzw. Handynummer unter der Sie immer erreichbar sind. Regelmäßig erhalten Sie unser Formular – Notfallliste, damit Sie ihre Angaben aktualisieren können.

 

O

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten  richten sich nach dem Betreuungsvertrag Ihres Kindes und sind für Sie verbindlich. Eine Überschreitung der Betreuungszeit ist nicht möglich

Offenheit
Wir wollen “dicke Luft” vermeiden, daher wenden Sie sich direkt an uns, wenn es Probleme oder Beschwerden gibt.
Der Elternrat unserer Einrichtung steht für Sie als Ansprechpartner gern zur Verfügung.

P

Parken
Mittlerweile sind im Bereich unser Einrichtung die Parkmöglichkeiten nur eingeschränkt vorhanden. Parkplätze befinden sich an der Lindenbergstraße und in den Seitenstraßen. Bitte achten Sie darauf, dass die Grundstückseinfahrten und die Parkplätze der Arztpraxis von Dr. Özalp von unseren Familien nicht genutzt werden dürfen.

Praktikantinnen
Mehrmals im Jahr arbeiten Praktikanten aus verschiedenen Einrichtungen (Schüler der Fachschule, Schulpraktikanten etc.) bei uns, um so einen Einblick in die päd. Vielfalt und die Konzeption unserer Einrichtung zu bekommen.

Persönlichkeit
Jedes Kind ist eine eigene kleine Persönlichkeit. Es soll sich bei uns angenommen fühlen mit all seinen Eigenheiten. Besondere Fähigkeiten und Interessen des einzelnen Kindes möchten wir fordern und fördern.

Q

Qualitätsmanagement
Seit Mai 2008 hat das Team den Qualitätsprozess „Ique“  Integrierte Qualitäts – und Personalentwicklung mit dem Schwerpunkt „Zusammenarbeit mit Familien“ in seiner päd. Arbeit fest verankert.

Seit Juni 2015 entwickeln wir mit dem ev. Qualitätshandbuch der Beta unsere
Führungs – und Kernprozesse weiter und
setzen diese in unserer Arbeit um und entwickeln uns weiter.

R

Regeln
Regeln sind für Kinder notwendig, sie geben ihnen Orientierung im Tagesablauf. Regeln werden besprochen und auf deren Einhaltung wird Wert gelegt.

 

Religionserziehung
Als evangelischer Kindergarten liegt hier ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Im alltäglichen Ablauf prägen christliche Werte, wie liebevolle Annahme, Geduld, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung, Versöhnung, verantwortlicher Umgang mit der Schöpfung und ein wertschätzendes Miteinander, unser Zusammenleben.
Regelmäßig treffen wir uns in der Bewegungshalle zur Kinderkirche, wo wir den Kindern biblische Geschichten in vielfältiger Weise nahe bringen.
Das gemeinsame Singen gehört ebenso dazu, wie Rollen- oder Puppenspiele, Bildbetrachtungen, Bilderbücher, Gebete, Spiel und Tanz, Mal- und Bastelarbeiten und vieles mehr. Das Treffen endet mit einem Segenslied. Vor den Mahlzeiten sprechen oder singen wir kindgerechte Tischgebete.
Es ist unser Anliegen den Kindern zu vermitteln, dass Gott sie uneingeschränkt liebt, immer für sie da ist, dass sie sich ihm mitteilen und anvertrauen können. Gott hat Jesus, seinen Sohn, als Mensch auf die Erde geschickt, um sie als Freund ihr Leben lang zu begleiten.

S

Schmuck
Wir bitten Sie, Ihrem Kind keinen Schmuck anzuziehen (Unfallgefahr).

Spielzeugtag
Unsere Einrichtung verfügt über ein großes und altersgerechtes Materialangebot. Regelmäßig setzt sich das Team zusammen und plant neue Spiel- und Beschäftigungsmaterialien.
Daher benötigt Ihr Kind kein selbstmitgebrachtes Spielzeug. Grundsätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass wir für das Spielmaterial Ihrer Kinder keine Haftung übernehmen.
Sollte gerade in der Anfangszeit ein Spielzeug oder Kuscheltier nötig sein, benötigen wir eine Spielzeugtasche (Beutel für den Garderobenhaken)


Schweigepflicht
Alle Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Gleiches gilt für den Elternrat.

Süßigkeiten
Gesunde Ernährung hat einen großen Stellenwert in unserem Kindergartenalltag. Aus diesem Grund dürfen die Kinder keine Süßigkeiten mit in den Kindergarten bringen. Eine Ausnahme sind besondere Anlässe.

Schließungstage
26 Schließungstage planen wir im Jahreserlauf. Diese ergeben sich durch Teamtage, interne Fortbildungsangebote, Betriebsausflüge, Betriebsferien im Sommer und im Winter. Die Termine werden mit dem Elternrat abgestimmt und frühzeitig bekannt gegeben, so dass Sie die Gelegenheit bekommen eine Betreuung für Ihr Kind zu organisieren.

T

Team
Unser multiprofessionales Mitarbeiterteam setzt sich aus pädagogischen Fachkräften zusammen, die eine unterschiedliche Basisausbildung vorhalten. Neben unseren Fachkräften  mit der Ausbildung zur Erzieherinnen und Heilpädagogen arbeiten auch Ergänzungskräfte in unserer Einrichtung. Wenn Sie uns näher kennenlernen möchten, besuchen Sie uns auf unserer
Homepage www.ev.Kindergarten-Lindenbergstrasse.de

Taschentücher
Der Bedarf an Taschentüchern im Kindergartenalltag ist enorm. Daher bringen die Eltern von Zeit zu Zeit Taschentücherpackete mit. Besonders in den Wintermonaten haben wir durch die vielen Schnupfnasen einen hohen Verbrauch.

Turnen – Bewegungsangebot -
Jede Gruppe plant an zwei Tagen in der Woche die Nutzung der Halle. Dort stehen uns viele Materialien zur Verfügung, um immer wieder neue Bewegungsbaustellen gemeinsam mit den Kindern aufzubauen.
Dies planen wir als gesondertes Angebot, aber auch als gleitendes Angebot während der Kindergartenzeit.

Telefon
Telefonisch erreichen Sie uns in der Zeit von 07.30- 09.00 Uhr und ab 14.00 Uhr. In der Zwischenzeit sind alle Mitarbeiter mit der Betreuung Ihrer Kinder betraut. Sollte unser Anrufbeantworter eingeschaltet sein, scheuen Sie sich nicht dringende Nachrichten darauf zu sprechen.
Wir hören ihn regelmäßig ab und rufen ggf. zurück.

U

Umkleiden
Im Kindergarten gibt es für Notfälle keine Ersatzkleidung, die wir den Kindern bei Bedarf anziehen können. Bitte achten Sie darauf, dass die Wechselwäsche Ihres Kindes jahreszeitlich und größentechnisch immer im Wäschebeutel vorhanden ist.

Unfallversicherung
Die Kinder sind während des Besuchs im Kindergarten auf dem direkten Hin- und Rückweg, sowie auf Ausflügen über die gesetzliche Unfallkasse versichert.

V

Vorbereitung auf die Schulzeit
Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt Ihr Kind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es auf den Weg zur Schule vorbereitet. In jeder Gruppe finden darüber hinaus nach den Herbstferien für die kommenden Schulkinder die Schulkindernachmittage jeden Montag statt.

Verkehrserziehung
In enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei finden im Jahresverlauf verschiedene Angebote zur Verkehrssicherheit mit Kindern und Familien statt. Neben der Schulung der Eltern und praktischen Übungen im Straßenverkehr, lernen die Kinder Regeln im Straßenverkehr um zusetzten.

W 

Werte
Unser Leitbild begleitet uns durch den Kindergartenalltag.
Diese lauten:

Da werden Hände sein die euch tragen,
und Arme in denen Ihr sicher seid
und Menschen die Euch ohne Fragen zeigen,
dass ihr willkommen seid.

Wünsche
Für Wünsche und Anregungen Ihrerseits sind wir während der gesamten Kindergartenzeit offen und dankbar. Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen, nur so können alle Erwartungen geklärt werden.

Z

Zahnpflege
Ein fester Bestandteil unser täglichen Arbeit ist die Zahnhygiene.
Neben Zahnprojekttagen in Zusammenarbeit mit der
Zahnprophylaxeberaterin Frau Stephan besuchen wir im Rahmen unser päd. Arbeit auch eine Zahnarztpraxis und werden durch den Arbeitskreis Zahngesundheit Westfalen - Lippe und dem örtlichen Gesundheitsamt der Stadt Hagen in unserer Arbeit unterstützt.
Die Kinder erfahren, was gesund für die Zähne ist und wie die Zähne richtig geputzt werden. Wir haben uns im Team auf die sogenannte „KAI – Methode“ beim Putzen der Zähne verständigt.

Zecken
Bitte suchen Sie Ihr Kind, besonders im Frühjahr und Sommer, nach Zecken ab. Diese gibt es nämlich nicht nur im Wald.

 

Zufriedenheit
Um die Zusammenarbeit mit den Familien zu fördern und abzustimmen evaluieren wir unsere Arbeit mit der Auswertung von Elternfragebögen.

·         Elternfragebogen zur Aufnahme Ihres Kindes

·         Elternfragebogen zur Zufriedenheit der Eltern

·         Elternfragebogen zur Planung eines neuen Kindergartenjahres

·         Elternfragebogen zur Zufriedenheit der Angebote des Familienzentrums Elsey

 

 

Zum Schluss
Wir bedanken uns, dass Sie sich die Zeit genommen haben unser Kindergarten- ABC zu lesen. Natürlich gibt es bei uns noch viel mehr Abläufe, Regeln und Vereinbarungen, die ständig überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Wir freuen uns darauf, diese gemeinsam mit Ihnen und ihren Kindern kennenzulernen.

 

Sollten Sie Fragen haben, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen.

Ihr Kiga- Team des Ev. Kindergarten Lindenbergstraße